Übersicht Strategien 
Web-Site als
Marketinginstrument
Web-Site als Profit-Center
Portale
"Fraktale" Marketing-Strategie


Übersicht Online sein
Erfolgsfaktoren
Web-Promotion
Suchmaschinen
20 Tipps
Suchmaschinen-Optimierung


Übersicht Web-Controlling
Marketing-Controlling
Kostenrechnung


Sites zum Thema


 


Im Seminar suchen


Kontakt


eMail


Drucken


Sitemap


Hilfe 


Im Netlexikon suchen

Ihr aktueller Standort:

blättern

Seiten in dieser Rubrik


Weitere Texte


Links zum Thema

Website-Marketing

Die Verlags-Site als Profit-Center - Welche Produkte?

Syndication

Die Umkehrung des Sponsoring ("Kunde kommt zu Content") ist der Verkauf von Inhalten selbst (Content Syndication, "Content geht zum Kunden") an andere Sites. 
Potentielle Kunden sind vor allem 
  • Firmen-Sites, die ihre Online-Produkt-Kataloge zur Besucher-Bindung dringend mit Content auffüllen und 
  • Firmen Intranets – Firmen, die Ihren Mitarbeitern regelmässig nutzwerten Content zur Verfügung stellen wollen, 
  • allgemeine “Portale”, die sich mangels eigenen Contents ihre nutzwerten oder unterhaltsamen Programme zusammenkaufen müssen. 
In USA gibt es seit langem große Content-Marktplätze auf denen jedermann, vor allem aber Verlage, Inhalte anbieten und einkaufen können. In Deutschland entstehen gerade die ersten Marktplätze, wie immer verspätet, dafür aber in einer Art Massen-Gründungs-Hysterie (s. Sprungbrett). 
Content for Traffic
Content Syndication kann aber auch als probates Marketing-Instrument einsetzt werden. Der Verlag, der regelmäßig News und Features zu einem (Fach-)Thema produziert, liefert jeweils die Überschriften und einen kurzen, erläuternden Satz zum Einbau in die Web-Site des Abnehmers. Wer dann die gesamte Story lesen will, muss die Verlags-Site besuchen. 
Eine andere, online-typische Form der Zweitverwertung sind die oben beschriebenen „virtuellen“ Zeitschriften, bei denen mehrere Verlage ausgewählte  Print-Inhalte ihrer breiter angelegten Zeitschriften unter einem neuen, thematisch enger gefassten Titel online gemeinsam neu herausgeben. 
Hier zeigt sich ein genereller Trend – fast so etwas wie eine zentrale Internet-Philosophie – des „verteilten Publizierens“ und des „integrierten Konsumierens“ von Informationen. Dazu mehr -->hier.

© lb medien 2001 - 2015
http://www.e-publishing.de