Übersicht Strategien 
Web-Site als
Marketinginstrument
Web-Site als Profit-Center
Portale
"Fraktale" Marketing-Strategie


Übersicht Online sein
Erfolgsfaktoren
Web-Promotion
Suchmaschinen
20 Tipps
Suchmaschinen-Optimierung


Übersicht Web-Controlling
Marketing-Controlling
Kostenrechnung


Sites zum Thema


 


Im Seminar suchen


Kontakt


eMail


Drucken


Sitemap


Hilfe 


Im Netlexikon suchen

Ihr aktueller Standort:

blättern

Seiten in dieser Rubrik


Weitere Texte


Links zum Thema


Suchmaschinen-News

Website-Marketing

Die "echten" Suchmaschinen

Die Suchmaschinen werden von Such-Robots getrieben,  auch „Spider“  oder „Crawler“ genannt, die unermüdlich das Internet nach neuen Dokumenten durchsuchen,  diese nach bestimmten Regeln automatisch indexieren und bewerten und dem Nutzer für die Stichwort- bzw. Volltextsuche zur Verfügung stellen. 
(Eine gute Einführung ist die Suchfibel. Wer alles - und alles ganz genau - wissen will informiert sich - auf Englisch - bei SearchEngineWatch, auch per Newsletter)
Wer ist die Größte?
Nach dem Prinzip „höher, weiter, besser“ findet zwischen diesen „echten“ Suchmaschinen ein immerwährender Wettlauf statt: Wer indexiert die meisten Dokumente im Netz, liefert die schnellsten und – das kommt dabei allerdings zumeist zu kurz – relevantesten Resultate (bei Menge und Geschwindigkeit  liefern sich derzeit Google und AllTheWeb, von der norwegischen Software-Schmiede Fast und inzwischen von Yahoo! aufgekauft, ein Kopf-an-Kopf Rennen).
 
Da jedoch selbst die größten Suchmaschinen mit dem Wachstum des World Wide Web nicht Schritt halten können und nur noch einen Teil der online vorhandenen Seiten besuchen und nur einen Bruchteil tatsächlich auch indizieren, entstanden die Meta-Suchmaschinen.
Wer ist die Intelligenteste?
Die Suchmaschinen werden immer intelligenter! Und daher immer schwieriger zu "manipulieren". 
Begnügten sich die Suchmaschinen der 1. Generation - sagen wir bis 1997/98 - bei der Suche und Bewertung der Seiten mit der Häufigkeit von Schlüsselbegriffen (keyword density, mit einigen Abwehrmechanismen gegen mogelnde Webmaster) und deren Platzierung in Meta Tags und Seitentext, kamen in der "2.Generation" vor allem externe Kriterien wie Link Popularität, Click-Popularität mit ständig wachsenden Differenzierung und Gewichtungen der externen und internen Links etc. hinzu.
Die neue Generation
Derzeit rollt die 3. Generation der Suchmaschinen (neue, wie Teoma, oder durch neue Technologien ständig erweiterte wie Google, s. die Google "Forschungsseite" und - für die absoluten Suchmaschinen-Freaks - die Google Literaturseite mit Artikeln, die von Google-Mitarbeitern geschrieben wurden), die alle diese Kriterien auch anwendet aber darüber hinaus versucht, mit Kontext- Analysen, Textvergleichen, Thesauren sowohl der inhaltlichen "Bedeutung" eines Textes/Begriffs (i.e. nicht nur den Politiker Kohl vom Gemüse zu unterscheiden, sondern auch zu wissen, ob eine Suchanfrage eher einem Prominenten-Grünkohlessen mit Helmut Kohl oder doch eher einem Bundestagsprotokoll über EU-Gemüse-Regularien mit einem Redebeitrag von Helmut Kohl gilt) näher zu kommen als auch überflüssigen Doppeltexte und -Seiten auszuschliessen. 
Mehr dazu -->hier. In den Zusammenhang gehört auch das Thema "Agenten" -->hier. Eine konzise Analyse der aktuellen Probleme und Lösungsansätze von Suchmaschinen -->hier
Eine brilliante, auch für Laien leicht verständliche Einführung in die Suchmaschinen (am Beispiel Google, und leider wie so oft nur in Englisch) -->hier.
Wer den neuesten Entwicklungen bei den wichtigsten Suchmaschinen (zumindest im Jahre 2004/5) auf der Spur bleiben will, kann die Beta-Test-fähigen Versionen über die "Research Labs" von Google, Yahoo und MSN verfolgen (und ausprobieren).
Die nächsten Innovationswellen rollen
Personalisierung, Lokalisierung, natursprachliche Suche, Shortcuts und seit Neuestem SMS-Suche (im Google-Beta) sind Trends, die durch die neue Zuspitzung des Suchmaschinen-Wettlaufs zwischen Google, Yahoo! und MSN gewaltig an Fahrt gewonnen haben.
Im Schatten dieser Giganten basteln kleinere Software-Entwickler an Spezial-Anwendungen (und werden peu-à-peu dann von den Großen geschluckt) mit Zukunftspotential.
Wer da auf dem Laufenden bleiben will muss sich schon die tägliche Dosis von Newslettern und Web-Alerts, Weblogs und NewsFeeds reinziehen, die das Internet in Fülle bereit hält.
Hier nur einige Beispiele:
Deutsch: At-Web, Abakus, Suchmaschinentricks, etc.
Englisch: SearchDay (Searchenginewatch und Forum),  Webmasterforum, ResearchBuzz, ResourceShelf (vor allem für professionelle Researcher und Bibliothekare), etc. etc.

Weitere Links im Sprungbrett auf diesen Seiten.

© lb medien 2004
http://www.e-publishing.de